Chrischona Gemeinschaftswerk

Gründung

Christian Friedrich Spittler hatte den Chrischona-Verband bereits 1840 als „Pilgermission St. Chrischona“ auf St. Chrischona bei Basel gegründet. Hier baute er das Theologische Seminar St. Chrischona auf, das auch Georg Holdermann besuchte. 1878 begann dieser ausgebildete Evangelist seinen Verkündigungsdienst in Lich bei Gießen. Dadurch kamen Menschen zum Glauben und es entstand die erste deutsche Chrischona-Gemeinde. Bis heute folgten ihr mehr als 60 weitere Gemeinden. Sie bilden den Chrischona-Gemeinschaftswerk e. V. in Deutschland.

Der CGW e. V. ist Netzwerkmitglied beim Theologischen Seminar St. Chrischona. Das tsc-Netzwerk versteht sich als evangelische Lern- und Ausbildungsgemeinschaft. Es ist die Form, mit der die über Jahrzehnte gewachsene Verbindung zum Gemeinschaftswerk aufrechterhalten und weiterentwickelt werden kann.

Panoramafoto des Chrischona-Campus vom Fernsehturm St. Chrischona im Herbst 2012
Vom Chrischona-Gründungsort wurden viele Prediger ins Chrischona-Gemeinschaftswerk gesandt.