« Vorheriger Artikel: Herbstdelegierten-versammlung in Albig 
25.03.2020 17:54 Alter: 8 days
Kategorie: Gemeinden
Von: Edeltraud Kuhl

Hilfen in Corona-Zeiten


Die ganze Welt ist in Aufruhr, die Corona-Pandemie hat alle Menschen im Griff. Da alle Gottesdienste aufgrund der staatlichen Maßnahmen ausfallen müssen, haben viele Gemeinden auch im Chrischona Gemeinschaftswerk (CGW) neue Wege entwickelt, damit ihre Gemeinde und andere Interessierte über das Internet Gottesdienste als Livestream sehen oder als Audio-Predigt hören können.

Nachfolgend nur einige Beispiele, die Liste ist sicher nicht vollständig.

Die Stadtmissionen AlzeyButzbach und Gießen bringen sonntags Livegottesdienste, die man jedoch auch durch verschiedenste Medien später nachverfolgen kann.

In Hüttenberg haben sich Christian Sewerin und Simon Hoffmann federführend mit den Pfarrern und Pastoren der Region getroffen und die Coronahilfe Hüttenberg gegründet.

Hier soll emotional und praktisch geholfen werden. Es gibt eine Gebetspinnwand, praktische Hilfsangebote, Gesprächsangebote, tägliche Andachten als PostCasts und auch für die kommende Zeit  "Zuhause Gottesdienste“.

Das Netzwerk besteht aus Mitgliedern von: CVJM Hochelheim/Hörnsheim, CVJM Rechtenbach, CVJM Reiskirchen, Ev. Chrischona-Gemeinde Hüttenberg und Allendorf, Ev. Freie Gemeinde Hüttenberg-Hochelheim, Ev. Gemeinschaft Lützellinden, Ev. Gemeinschaft Rechtenbach, Ev. Kirchengemeinde Hochelheim-Hörnsheim, Ev. Kirchengemeinde Lützellinden, Ev. Kirchengemeinde Niederwetz/Reiskirchen, Ev. Kirchengemeinden Volpertshausen-Weidenhausen und Vollnkirchen, Kath. Kirche St. Anna Braunfels, Hüttenberg, Missionet – Missionarisches Netzwerk am Gießener Südkreuz.

Ein Gottesdienst konnte in der Zeit vor der Kontaktsperre aufgenommen werden. Dieser ist aufgrund der sehr guten Zusammenarbeit aller Pastoren und Pfarrern zustande gekommen und kann ebenfalls auf der Homepage der Coronahilfe angesehen werden. Ein großer Dank gilt dem Kameramann Christoph Schuchardt, der alles ehrenamtlich gefilmt und bearbeitet hat.

Auch in Pohlheim gründete die Ev. Gemeinschaft Holzheim / Dorf-Güll eine Nachbarschaftshilfe.

Auf den jeweiligen Seiten kann man nachlesen, welche Hilfen angeboten werden und wie man die Gottesdienste verfolgen kann.

Unsere größte „Waffe“ ist jedoch das Gebet! Bitte betet mit dafür, dass Regierungen in dieser Krise die richtigen Maßnahmen ergreifen, ihr bestmöglich begegnen können und die Pandemie dann möglichst bald ein Ende findet. Viele Ältere sind einsam, viele Familien leiden darunter, dass sie sich nicht sehen können. Enkel sehnen sich nach den Großeltern und umgekehrt. Alle wünschen sich, dass diese Zeit bald vorbei ist. In dieser Zeit ist die Technik ein Segen und man kann dankbar dafür sein.

Der Herr segne Sie alle und behüte Sie in dieser schweren Zeit.