« Vorheriger Artikel: Ein Gebetsbriefkasten für die Stadt 
26.03.2019 20:23 Alter: 29 days
Kategorie: CGW-Veranstaltungen
Von: Heidi Bayer-Najoan

Frauenfreizeit 50 plus

Geh auf Gottes Wegen!


Wie sehen unsere Lebenswege aus? Vertrauen wir unser Leben Gott an, oder lassen wir andere darüber entscheiden?

Am Beispiel Abrahams, dem Stammvater des Glaubens, zeigte uns die Referentin Gisela Klein, wie es aussieht, wenn man sich mit Gott auf den Weg macht und wie man scheitern kann, wenn man meint, alles selber überblicken und entscheiden zu können.

Etwa 40 Frauen – davon 8 Tagesgäste – befassten sich vom 7. bis 13. März 2019 mit diesem Thema auf der Bibelfreizeit im Öffnet externen Link in neuem FensterFlensunger Hof in Mücke.

Ruth Gerhard, Gisela Klein und Heidi Grützner hatten wie immer alles gut organisiert und vorbereitet. Die Bibelarbeit gestaltete Gisela Klein wie oben erwähnt.

Bibelarbeit und Gottesdienste

Die Beschäftigung mit dem Bibeltext aus 1. Mose 12, 13, 15, 16 und 18 zeigte uns zweierlei:
Einerseits vertraute Abraham Gott, hörte auf ihn, hatte aber andererseits nach langer Wartezeit und schwierigen Lebensumständen Phasen der Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit.

Er fand aber – auch nach Abwegen – immer wieder den Weg hin zu Gott. Gott hatte Verständnis für Abrahams Nöte, ging ihm nach, erneuerte seinen Bund mit ihm und seine Zusagen und Verheißungen erfüllten sich. Das kann auch uns heute Mut machen.

Die beiden Gottesdienste waren inhaltlich in diese Thematik eingebunden.

Dia-Vorträge und Filme

Vorträge und gezeigte Filme ergänzten und veranschaulichten beispielhaft die Bibelarbeit vom Vormittag, wie z.B. der Dia-Vortrag über den polnischen Künstler  Öffnet externen Link in neuem FensterKazimierz Kowalczyk (geb. 1961) von Gisela Klein.

Kowalczyk führte lange Zeit ein Leben ohne Gott, war egozentrisch und rücksichtslos, bis er 1988 einen schweren Unfall erlitt. Eine zwei Jahre andauernde Behandlung und der Genesungsprozess brachten ihn Gott näher.

Sein Leben mit Gott zeigt sich heute in seinen Werken. Er schuf und schafft u.a. beeindruckende Holzplastiken, die biblische Personen darstellen.

Fast meditativ fand ich auch den Lichtbilder-Vortrag von Helga Grützner. Sie zeigte wunderschöne Fotos unterschiedlicher Wege und kommentierte sie einfühlsam. Der Bezug zu unseren Lebenswegen wurde deutlich.

Viel Freude bereitete uns das Tanzen mit Margit Zörner. Ausgleich verschafften uns auch Spiele, Gespräche, Raterunden und Sketche in geselliger Gemeinschaft.

Der festliche Abschlussabend war wie immer ein Höhepunkt. Allerdings kam ein bisschen Wehmut auf, da Ruth Gerhard an diesem Abend verabschiedet wurde. Nach 17 Jahren intensiver und engagierter Arbeit gibt sie diese verantwortungsvolle Aufgabe an ihre Nachfolgerin, Frau Edeltraud Kuhl, Hüttenberg, ab.

Wir danken Ruth Gerhard von Herzen für ihren unermüdlichen Einsatz, für ihre Hilfsbereitschaft, ihre Freundlichkeit, ihr ganz eigenes Temperament.

Die nächste Frauenfreizeit findet vom 5.-11. März 2020 auf dem Flensunger Hof in Mücke statt. Dazu finden Sie im Laufe des Jahres weitere Informationen auf dieser Homepage unter folgendem Link: https://chrischona.de/informationen/50plus.html